Category Archives: Wohnen

Die Funktion von Edelstahlschornsteinen und ihre Varianten

Ein Edelstahlschornstein ist die perfekte Lösung für viele Situationen. Daher erfreut er sich einer immer wachsenden Beliebtheit. Beispielsweise werden Edelstahlschornsteine als Lichtbauschornstein im Schachtsystem oder bei der Sanierung eines alten bzw. Verlängerung eines bestehenden Mauerschornstein verwendet. Am häufigsten finden Sie aber als eigenständiger doppelwandiger Schornstein aus Edelstahl Anwendung.

Wie alle Schornsteinsysteme funktionieren auch Edelstahlschornsteine nach dem Kamineffekt. Die Dichte der warmen Luft ist geringer als die der kalten Luft. Dadurch steigt warme Luft im Schornstein auf und tritt am Mündungselement aus. Dadurch entsteht am unteren Ende des Schornsteines ein Unterdruck und weitere Luft wird in den Schornstein gezogen. Der Effekt wird so erhalten bzw. verstärkt. 

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einwandigen und doppelwandigen Edelstahlschornsteinen. Einwandige Edelstahlschornsteine finden meistens Anwendung bei der Sanierung von gemauerten Schornsteinen. Dank des geringen Durchmessers wird ein Edelstahlschornstein einwandig ganz einfach in das vorhandene Schornsteinsystem eingesetzt. Doppelwandige Edelstahlschornsteine verfügen über zwei Edelstahlrohre, die eine Isolierschicht einschließen. Durch diese kühlen die aufsteigenden Gase nicht so schnell ab. Die Isolierung schütz vor der Kälte von außen und erhält gleichzeitig die Wärme innen. Dadurch ist ein doppelwandiger Edelstahlschornstein die perfekte Lösung für eine nachträgliche Schornsteinkonstruktion außen am Haus. Sie haben noch einen weiteren Vorteil. Edelstahlschornsteine sind extrem flexibel, ihre Höhe kann durch Wandhalterungen, Dachdurchführungen und Winkel an nahezu jedes Gebäude angepasst werden. Die Montage ist sehr einfach.

Das unterste Bauteil ist das Reinigungselement mit der Verankerungsplatte. Dieses wird entweder auf eine Wandkonsole oder durch Stockschrauben auf dem Bodensockel befestigt. Daran wird das Anschlussstück montiert. In diese T-Stück werden die Rauchgasse des Wärmeerzeugers eingeleitet. Die weiteren Bauteile werden einfach ineinander gesteckt und mittels Klemmbändern befestigt. Um die erforderliche Höhe zu erreichen, werden oberhalb des Anschlussstückes die einzelnen Längenelemente verwendet. Durch Wandhalter wird das Schornsteinsystem im Abstand von mindestens vier Metern an der Wand befestigt. Wenn notwendig werden Winkel verwendet, um den Schornstein an die baulichen Gegebenheiten des Gebäudes anzupassen. Es besteht auch die Möglichkeit den Schornstein direkt durch das Dach mit einer Dachdurchführung zu führen.

Über dem Dach ist gegebenenfalls eine Abspannung notwendig. Schornsteinsysteme können in der Regel bis zu 3 m Höhe frei stehen. Noch höhere Schornsteinsysteme werden mit Abspannschellen und Teleskopstangen oder Edelstahlseilen fixiert. Das Mündungselement bildet den Abschluss des Edelstahlschornsteins. In manchen Fällen schließt dieses mit einer Regenhaube ab. Diese sollte allerdings nur montiert werden, wenn sie auch notwendig ist. Sie stellt einen zusätzlichen Wiederstand dar und vermindert somit die Zugkraft des Schornsteines. Im Fuß des Systems befindet sich das Reinigungselement mit einem Kondensat-Ablauf. Dadurch fließt das Regenwasser ab. Regenwasser aus dem Schornstein ist schwarz, da es mit Ruß versetzt ist. Daher ist es zu empfehlen, das Reinigungselement nach Möglichkeit außerhalb des Gebäudes zu montieren.

Markisen für Wohnmobile, Terrassen und Gärten

Wenn die ersten Sonnenstrahlen zum Vorschein kommen, werden sie wieder sehr häufig zu sehen sein: die Markisen an Balkonen, Wintergärten, Wohnmobilen und Terrassen. Markisen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und sie bieten eine Vielzahl an Vorteilen. Sei es der wichtige UV-Schutz und natürlich der damit verbundene Schutz vor einem Sonnenbrand. Wenn eine größere Gruppe gemütlich auf dem Balkon oder der Terrasse zusammensitzt, blendet früher oder später die Sonne. Mit einer Markise kann das nicht passieren. Das sind natürlich nur einige der vielen Vorteile die eine Markise bringt.

Welche Arten und Typen gibt es?

Wie zuvor kurz angesprochen, gibt es im Handel eine vielfältige Auswahl an Markisen. Ob in Bezug auf die Größe, das Design oder die verschiedenen Typen, für jeden Anlassfall sollte heute eine passende und auch preislich angemessene Markise zu finden sein. 

Den praktischen Sonnenschutz gibt es in den verschiedensten Größen. Ob für den kleinen Balkon oder über die gesamte Terrasse, mit Spezialanfertigungen ist nahezu alles möglich. Markisen kommen jedoch auch in Wintergärten oder auch bei Wohnmobilen gerne und häufig zum Einsatz. Es ist also sofort zu erkennen, dass die Markisen für nahezu jedes Einsatzgebiet vorrätig sind. Bezüglich des Designs bleiben heute ebenfalls keine Wünsche oder Bedürfnisse offen. Markisen sollten sich allerdings in das Gesamterscheinungsbild einfügen. 

Wer jedoch eher ausgefallene Farben oder Muster bevorzugt, wird diese Varianten ebenfalls vorfinden können. Ob in einem dezenten Grau, Gelb oder mit einem Muster, im Handel bieten die verschiedenen Hersteller eine große Palette an Farben und Formen. Unterschiede gibt es natürlich auch bei den verschiedenen Arten und Typen. 

Bevor dieser Punkt jedoch etwas genauer erklärt wird, sollte nochmals auf die Vorteile eingegangen werden. Markisen bieten also einen guten und zuverlässigen UV-Schutz und vermeiden zudem einen schmerzhaften Sonnenbrand. Die Markisen bieten jedoch auch einen sehr guten Schutz vor Wind und Wetter. Wenn ein leichter Regen fällt, können die Gäste auf dem Balkon oder auf der Terrasse ruhig sitzen bleiben. Die Markisen sind in den meisten Fällen aus einem sehr hochwertigen Material gefertigt, welches bis zu einem gewissen Grad auch wasserabweisend ist. 

Die Arten von Markisen

Sehr beliebt sind die Halbkassettenmarkisen. Wer eine Halbkassettenmarkise kaufen möchte, wird natürlich bei den verschiedenen Händler eine große Auswahl vorfinden Die Halbkassettenmarkisen werden auch als Hülsenmarkisen bezeichnet. Das Tuch und auch die Gelenkarme verschwinden bei dieser Ausführung nicht vollständig in der Kassette. An der Oberseite ist allerdings eine Art Dach angebracht, welche das Tuch vor Wind und Regen zuverlässig schützt. Zudem kann noch zwischen einer Ausführung mit Motor oder ohne Motor gewählt werden. Nicht nur bei den Halbkassettenmarkisen stehen diese beiden Varianten zur Auswahl. 

Die Gelenkarmmarkise ist in Deutschland und vielen anderen Ländern besonders weit verbreitet. Eine freistehende Markise ist die perfekte Wahl wenn größere Flächen geschützt werden sollen. Eine sogenannte Fallarmmarkise kommt dann zum Einsatz, wenn eine Glasfläche geschützt werden muss. Eine Korbmarkise ist mit Sicherheit eines der optischen Highlights. Für jeden Anlassfall und Zweck wird ein passender Sonnenschutz geboten. Nun wird natürlich auch die Frage nach dem Preis aufkommen? Die Preise sind von Modell zu Modell unterschiedlich. Markisen die mit einem Motor betrieben werden sind etwas kostspieliger. Klemmmarkisen sind bereits für etwa 100 Euro verfügbar. Sollen etwas größere Flächen geschützt werden ist mit Preisen von 500 Euro bis 1.000 Euro zu rechnen. 

Die Profis für Entrümpelung & Haushaltsauflösungen in NRW – z.B. in Essen

Gerümpel

Eine Entrümpelung Duisburg und Umland passiert fast jeden Tag. Jeden Tag gibt es Menschen, die aufgrund ihrer Arbeit oder finanziellen Gründen ihre Wohnung verlassen oder ihr Haus verkaufen müssen. Spätestens dann muss man sich Gedanken über eine passende Haushaltsauflösung machen. Schließlich befinden sich dort auch Gegenstände, die seit längerer Zeit nicht mehr verwendet wurden. Bei einer Entrümpelung ist Organisation das A und O, damit die Übersicht nicht verloren geht. Im Grunde genommen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten sein Haus zu entrümpeln. Die wohl beste Wahl ist die Beauftragung eines Fachmannes. Was er können sollte und worauf es noch ankommt, wird im folgenden Artikel erklärt.

Was genau ist ein Fachmann für Entrümpelung?
Bei einem Fachmann zur Entsorgung von Gerümpel und co. handelt es sich meist um Dienstleister, die mithilfe eines Teams bei der Entrümpelung des Haushalts helfen. Durch ein großes Team kann die Arbeit deutlich schneller und professioneller erledigt werden. Ein großer Vorteil: Die Dienstleister haben bereits einige Jahre an Erfahrung gesammelt und wissen mit jedem Haushalt umzugehen. Sie wissen die Dinge richtig zu unterscheiden und sie ordnungsgemäß zu entsorgen. 

Das Angebot an Dienstleistern ist relativ groß, sodass sich ein Vergleich durchaus lohnen kann. Hierbei empfiehlt es sich auch die Kundenbewertungen anderer einfließen zu lassen. 

Welche Aufgaben werden erfüllt?
Vor jeder Entrümpelung steht zunächst ein kostenloses Beratungsgespräch an. Dienstleister, die das nicht anbieten, sollten vermieden werden. Durch das erste Gespräch weiß der Besitzer, welche Kosten auf ihn zukommen und wie lange die Haushaltsauflösung dauern wird. Zudem kann ein Termin ausgemacht werden. Sobald der Tag zur Entrümpelung gekommen ist, werden folgende Aufgaben erledigt: 

– Gespräch zur Durchführung
– Organisation
– Transport von Schränken und anderen Gegenständen
– Sortierung des Mülls
– fachgerechte Entsorgung

Je nach Größe des Haushalts können noch andere Arbeiten anfallen. Beispielsweise können Kleidung oder anderer Sondermüll vorhanden sein. Manche Sachen können genauso gut gespendet werden anstatt sie wegzuwerfen. 

Vorteile durch einen Fachmann
Die professionelle Entsorgung durch einen Fachmann hat viele Vorteile. Unter anderem haben diese mehrere Jahre Erfahrung und Wissen mit jeder Situation richtig umzugehen. Zudem ersparen mehrere Hände viel Arbeit und Zeit. Des Weiteren übernimmt der Fachmann die komplette Organisation der Entrümpelung. So kann der Besitzer in Ruhe seinen Kaffee trinken oder andere Dinge machen. 

Fazit
Eine Haushaltsauflösung in NRW wird für jeden eines Tages kommen. Der Verkauf eines Hauses oder der Auszug aus einer Wohnung sind die wohl bekanntesten Gründe. Eine Entrümpelung in Essen sollte geplant werden. Denn eine Haushaltsauflösung ist alles andere als übersichtlich. Für diesen Zweck eignen sich spezielle Unternehmen und Dienstleister, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben. Inbegriffen ist ein kostenloses Erstgespräch, indem der Besitzer über sämtliche Methoden, Varianten und Kosten aufgeklärt wird. Dienstleister sparen vor allem viel Zeit, Kraft und Organisation. Vor allem bei Personen mit wenig Zeit eignet sich die Hilfe vom Fachmann. Ansonsten sollte dem Umzug nichts mehr im Weg stehen.

Die perfekte Wasserversorgung durch Osmoseanlagen

Wer möchte nicht Wasser in seiner möglichst reinsten Zusammensetzung genießen?

Osmoseanlagen für perfektes Wasser

Bei der Osmosefilter-Technologie handelt es sich um Hightech Filteranlagen, die nahezu jegliche Flüssigkeiten in hochwertiges Trinkwasser umwandeln können. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig und beinhalten Kleinst- und Mittelanlagen für Aquaristik und Haushalte sowie Großfilter zur Klärung von Salzwasser zwecks Versorgung ganzer Landstriche und Regionen.
Korrekterweise handelt es sich hierbei um Umkehrosmose- oder Reservosmoseanlagen, da mit physikalischer Unterstützung das Wasser zur Membran geleitet wird.

Wie funktioniert dieses Verfahren?

Egal ob für den Großeinsatz, Familienversorgung oder Aquaristik – die Funktion ist mehr oder weniger identisch. Bleiben wir bei der Haushaltsanlage. Das wichtigste Element der Osmoseanlage ist die Membran, die als Filter fungiert. Hierbei handelt es sich um ein laserpunktiertes Material (z. B. Polymerfolie) mit einer Filterkörnung von nur 0,0001 Mikron, das sind 0,0000001 Millimeter. Darüber hinaus gibt es Vorfilter (Sediment- und Aktivkohle), evtl. einen Nachfilter, eine Druckerhöhungspumpe, Anschlussschlauch für die Wasserzufuhr, Abwasserschlauch für konzentriertes Schmutzwasser, Wasserhahn mit Zufuhr und bei Bedarf einen Wasserspeicher.

Bei einer Nutzung im Haushalt wird die Filteranlage, die je nach Anforderung und Speichertankvolumen etwa die Größe einer Getränkekiste aufweist, an die Wasserleitung angeschlossen. Hier bietet sich der Spülschrank in der Küche an. Die Druckerhöhungspumpe benötigt Strom und der Schmutzwasserschlauch wird mit dem Abwassersiphon oder der Ableitung der Spülmaschine verbunden. Filterausgang, optional der Speichertank, werden an den Wasserhahn angeschlossen. Evtl. muss hierfür ein kleines Loch in die Spüle gebohrt werden.

Fließt nun über die Wasserzufuhr die Flüssigkeit in die Anlage, so entsteht ein Druck, der das Wasser zur Membran und durch sie hindurch leitet. Man muss sich vorstellen, dass diese Membran wie ein Sieb mit winzig kleinen Durchgängen (siehe oben) fungiert, die alle festen Stoffe (Mineralien, Chemikalien, Viren, Bakterien, etc), zurückhält. Ist der Druck des Leitungswassers nicht ausreichend hoch, schaltet sich die Druckerhöhungspumpe dazu. Zur Vermeidung, dass die Membran zu schnell verschleißt oder sich mit Kleinstteilen verstopft, können Vorfilter vorgeschaltet werden. Hier erfolgt eine Vorreinigung, die sicherstellt, dass nur Wasser zur Membran gelangt, das bereits von größeren Partikeln befreit ist.
Vor der Membran setzen sich die zurückgehaltenen Substanzen ab, welche durch den Abwasserschlauch abgeführt werden. Dies geschieht durch den Eigendruck in der Filteranlage – alternativ kann hierfür auch eine Pumpe zugeschaltet werden.
Das so gewonnene reine Osmose-Wasser fließt nun in den Vorratstank oder direkt über den Wasserhahn zur Verwendung.

Man muss wissen, dass beim Einsatz einer Osmoseanlage Abwasser anfällt, das je nach Technik deutlich die Menge des gewonnenen Wassers übersteigen kann.
Ferner sollte beachtet werden, dass die Filterung Zeit in Anspruch nimmt, was bedeutet, dass das Osmose-Wasser mit einer zeitlichen Verzögerung aus dem Wasserhahn fließt. Um dies zu vermeiden, bieten sich die o. e. Speichertanks an, die eine gewisse Menge bevorraten und sich nach Entnahme wieder befüllen.

Das hier beschriebene Verfahren ist die Verwendung der NASA-Technik für Jedermann, denn die NASA hat in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts einen Forschungsauftrag erteilt, um aus nahezu jeder Flüssigkeit genießbares Wasser zu gewinnen. Dabei hat man sich die Natur als Vorbild genommen, in der seit jeher Wasser durch diverse Erd- und Steinschichten gereinigt wird.

LED – Zu viel künstliches Licht ist nicht gut

Wenn die Tage wieder kürzer werden, ist das Licht in den eigenen vier Wänden wieder ein besonders großes Thema. Nicht jede Beleuchtung ist gleich gut geeignet und man braucht auch nicht unzählig viele Lampen, um einen Raum komplett auszuleuchten. 

Das Wichtigste ist eigentlich, dass man ausreichend viele Lichtquellen hat, wenn die Nacht wieder früher einbricht. Im Sommer reichen im Grund genommen wenige Lampen aus, weil es super spät dunkel wird. Im Herbst und im Winter sind gute und natürliche Lichtquellen von besonders großer Bedeutung. Neben einer Deckenleuchte sollte man auch in der Leseecke, am Schreibtisch, an Sitzgruppen und beim Essen Lichtquellen haben, die natürliches Licht mitbringen. Jedes Zimmer sollte mindestens mit zwei guten Leuchten ausgestattet sein. Andererseits muss beachtet werden, dass zu viel Licht auch nicht immer gut ist. Absolut jede künstliche Quelle ist zu hell für die eigenen Augen, um direkt hineinzuschauen. Aus diesem Grund sollte man immer Lampenschirme verwenden, damit die Augen erst gar nicht die Möglichkeit haben zu stark geblendet zu werden. Das Stimmungslicht ist super wichtig. Hierzu kann man vor allem LED Fluter 100w oder LED Lichtschläuche verwenden. Diese geben keine Wärme ab und sind somit ideal dafür. Viele LED Streifen gibt es heutzutage sogar mit Fernbedienung, sodass man nicht einmal aufstehen muss, um zu an- und auszuschalten. Es gibt warmweiße LEDs, die ein bläuliches Licht abgeben, was für das Auge eher einen Nachteil darstellt. Die Sehqualität wird hierunter immer leiden. Bei Leuchten wie einer Kerze liegt der Helligkeitswert bei 100 und das trägt zum Wohlbefinden bei. Auch Halogenlampen bringen ungefähr diesen Wert mit. Eine unverfälschte Wiedergabe ist vor allem an Orten wie am Esstisch wichtig. Im Wohnzimmer sollte man ebenfalls eine wohlige Atmosphäre kreieren. Halogenlampen spenden in der Regel ein angenehmes Licht, allerdings bringen sie dafür andere Nachteile mit. Im Vergleich zur LED ist der Energieverbrauch viel höher und in Räumen, in denen man arbeitet, sollte man demnach immer lieber auf die LED zurückgreifen. Künstliches Licht ist auf Dauer aber so oder so nicht gesund und wirkt sich negativ auf den Hormonhaushalt aus. Demnach sollte man nie versuchen den Raum gleichmäßig auszuleuchten. Im Sommer sollte man so wenig künstliches Licht wie nötig verwenden. Gesünder ist es sich immer dem natürlichen Rhythmus anzupassen und demnach am späten Abend auf künstliches Licht zu verzichten und einfach schlafen zu gehen. Wenn man Licht braucht, sollte man ein warmes Licht mit einem hohen Rotanteil verwenden.  

Badfliesen online

Es gibt glasierte und unglasierte Fliesen, die beide ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. Wand- und Bodenfliesen in Bädern sind beispielsweise meistens glasiert. Im Garten hingegen findet man meistens unglasierten Naturstein.

Steingutfliesen gehören zu den keramischen Fliesen, die durch zwei Brennvorgänge glasiert werden. Die Hersteller haben hier besonders viel Spielraum, wenn es um die Gestaltung geht. Wichtig ist nur, dass die Fliesen frostsicher sind. Sie können sowohl an der Wand als auch am Boden angebracht werden. Feinsteinzeugfliesen nehmen sehr wenig Wasser auf. Demnach ist diese Variante besonders gut für Draußen geeignet, da sie frostsicher sind.

Bordüren sind rechteckige, schmale Streifen, die vor allem an der Wand angebracht werden. Sie können aber auch in den Boden eingearbeitet werden, um alles etwas stylischer zu gestalten. Besonders gerne wird Mosaik verwendet, das meistens als 30×30 Platte gekauft wird. Normales Mosaik ist jedoch eher 10×10 cm groß und auch dieses wird in vielen verschiedenen Varianten, Farben und Materialien angeboten. Man benutzt es besonders gerne in der Küche und im Bad. Ebenfalls gerne benutzt werden Verblender, die in den meisten Fachgeschäften oft aus Gipsstein angeboten werden. Schiefer, Marmor und Sandstein stellen hier eine besonders gute Wahl dar, weil die Qualität dann auf jeden Fall gut ist. Sie können in fast allen Wohnbereich, aber auch draußen verlegt werden. Man sollte hier niemals auf Billigprodukte aus dem Baumarkt zurückgreifen.

 Badfliesen online

Bei Fliesen sollte eines immer besonders beherzigt werden: Die Trittsicherheit. Die eigene Sicherheit ist immer das wichtigste und gerade im Badezimmer, wo es oft nass ist, kann man leicht ausrutschen, wenn man die falsche Fliese hat. In öffentlichen Gebäuden ist es oft sogar Vorschrift, ein gewisses Maß an Trittfestigkeit zu verwenden. Hierbei dürfen dann nur Fliesen verwendet werden, die zertifiziert sind. In privaten Bereichen hingegen gibt es keine strengen Gesetze. Oft werden aber Schwarzarbeiter angestellt, die einige Fehler beim Verlegen machen. Durch die falsche Beratung und die falsche Oberfläche wird man im Endeffekt nur mehr Arbeit haben. Man sollte auf keinen Fall nur auf die finanziellen und optischen Aspekte achten. Man sollte bedenken, dass man durch die falsche Oberflächenwahl schneller hinfallen und sich etwas brechen kann. Bodenfliesen sollten im Sanitärbereich immer mindestens den Rutschhemmer R9 vorweisen.